Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

Sonderveröffentlichung
ANZEIGE

Fünfmal hat es doch schon geklappt!: Köln hofft auf den sechsten Aufstieg nach einem Abstieg und zeigt die Highlights der fünf FC-Aufstiege

Markus Kurth umarmt Aufstiegs-Kapitän Dirk Lottner. Foto: dpa

Köln – Die Abstiegstränen sind getrocknet, nun hofft ganz Köln auf den sechsten Coup! Fünfmal ist der 1. FC Köln nach den Abstiegen bislang wieder in die Bundesliga zurückgekommen. Ewald Lienen, Friedhelm Funkel, Huub Stevens, Christoph Daum und Peter Stöger hießen die Trainer. Macht es ihnen nun Markus Anfang nach? „Unser Ziel Aufstieg ist klar formuliert und da gibt es auch kein Wenn und Aber“, sagt Vizepräsident Toni Schumacher. EXPRESS blickt noch einmal zurück und zeigt die Highlights der fünf FC-Aufstiege.

Ewald Lienen wird von Markus Kurth (l.) getragen. Foto: dpa
Ewald Lienen wird von Markus Kurth (l.) getragen. Foto: dpa
2000

Als am 8. Mai 2000 das große Ziel erreicht war, da trug Ewald Lienen natürlich sein berühmtes blaues Hemd.

Es stand für den Kampfgeist und die Leidenschaft des ersten Aufstiegs der Vereinsgeschichte. Als es geschafft war, saß der damalige FC-Coach glücklich auf den Schultern seiner Spieler, bierdurchnässt feierte die Truppe mit den Kölner Fans in Hannover.

Zwar marschierte der FC als Tabellenführer durch die Zweite Liga, doch das Spiel gegen die 96er am 30. Spieltag, welches den Aufstieg endgültig klarmachte, war ein wahrer Krimi.

Der FC lag zwischenzeitlich mit 1:3 hinten, doch dann drehten Dirk Lottner, Carsten Cullmann, Thomas Cichon, Alexander Voigt und Markus Kurth auf. Sie alle trafen beim 5:3-Sieg.

Ein Kraftakt, der die Bundesliga-Rückkehr perfekt machte. Am Ende hatte der FC zehn Punkte Vorsprung auf den vierten Platz.

Nach dem Pauli-Sieg startete der 17-stündige Party-Marathon

Matthias Scherz gönnte sich eine fette Ladung Aufstiegs-Kölsch. Foto: dpa
Matthias Scherz gönnte sich eine fette Ladung Aufstiegs-Kölsch. Foto: dpa

2003

Kein Aufstieg wurde so sehr gefeiert, wie der im Jahr 2003. Der 2:1-Sieg am 29. April gegen den FC St. Pauli war der Startschuss zu einem wahren Party-Marathon!

17 Stunden lang dauerten die Feierlichkeiten. Erst am Geißbockheim, dann beim Edel-Mexikaner und ganz zum Schluss im Palm Beach auf den Ringen. Ohne Schlaf ging es dann später wieder zum Training. Direkt danach wurden gleich wieder die ersten Kölsch aufgemacht.

Trainer Friedhelm Funkel und Matthias Scherz. Foto: dpa
Trainer Friedhelm Funkel und Matthias Scherz. Foto: dpa
Trainer Friedhelm Funkel und Manager Andreas Rettig waren die Anführer der Feier-Biester. Sie formten eine Mannschaft, die den kölschen Geist verinnerlichte. Matthias Scherz war mit 18 Treffern der Tor-Garant für den Aufstieg.

Die Feierlichkeiten steckten der Mannschaft dann aber doch ziemlich in den Knochen. Nach dem geschafften Aufstieg verlor die Mannschaft alle vier restlichen Spiele der Saison.

Der echter Kater folgte dann aber in der kommenden Bundesliga-Saison, dann ging es schon wieder runter.
zurück zur Übersicht Saisonstart 1. FC Köln
Datenschutz