Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

Sonderveröffentlichung
ANZEIGE

Für jeden Sport die richtige Brille: Gute Sicht, Unfallschutz und hoher Tragekomfort unter ruppigen Bedingungen zeichnen gute Produkteaus

Gute Sicht, Unfallschutz und hoher Tragekomfort unter ruppigen Bedingungen zeichnen gute Produkteaus

Auch wenn es extrem wird, muss die Brille richtig sitzen und Durchblick bieten. Foto: Rodenstock GmbH

Sport im Freien stellt zu jeder Jahreszeit höhere Anforderungen an eine Brille: Wetter, Licht und Temperatur wechseln, das Terrain ist oft schlecht zu übersehen. Eine Outdoor-Brille muss besonders robust sein: Stark gebogene und bruchfeste Fassungen und Gläser, spezielle Antirutschauflagen oder Polsterungen am Nasensteg und an den Bügelenden sind ebenso ein „Muss“ wie hoher augenoptischer Standard. Dabei stellt jede Sportart eigene Anforderungen. Ein Überblick vom Kuratorium Gutes Sehen: Bei schweißtreibenden Sportarten wie Joggen empfiehlt sich eine sehr leichte und gut belüftete Brille, etwa mit einem Kippsystem. Zusätzliche Schweißschutz-Bänder schließen den Abstand zwischen Brille und Gesicht. Gerade für Sportarten, die über längere Zeit am Stück ausgeübt werden, ist auf ein Modell mit sicherem Sitz zu achten, das ein freies Blickfeld nach unten bietet. Outdoor-Brillen mit unten offenen Rahmen haben ein größeres Sichtfeld, zudem kann ein Glaswechsel unkomplizierter durchgeführt werden. Vollrahmenbrillen hingegen schützen besser vor Zugluft und aufgewirbeltem Schmutz, dafür sind sie meist schwerer und beschlagen eher.

Ob Rennrad, Tourenradeln oder Mountainbiking – eine Outdoor-Brille ist absolut notwendig. Empfehlenswert sind Modelle mit verformbaren Bügeln und Nasenauflagen, die selbst dann festsitzen, wenn über hartes Pflaster gefahren wird. Die Brille sollte zudem auf der Stirninnenseite ein Schweißband haben. Für Schutz vor Fahrtwind ist auf einen dicht geschlossenen Rahmen zu achten. Da Radfahrer – wie Skater – viel nach unten schauen, sind für sie Brillen mit verstellbarem Neigungswinkel gut. Übrigens: Wird beim Sport ein Helm getragen, sollte man ihn zur Brillen-Anprobe mitnehmen. Die Brillenbügel dürfen nicht unter dem Helm drücken.

Helm unbedingt zur Brillen-Anprobe mitnehmen

Ausgeklügelte Features zeichnen eine gute Sportbrille aus Foto: adidas Sport eyewear
Ausgeklügelte Features zeichnen eine gute Sportbrille aus 
Foto: adidas Sport eyewear
Bergwandern, Bergsteigen oder Klettersport – in der Höhe kann sich das Wetter schnell ändern, daher sind Wechsel scheiben sinnvoll. Wichtig ist hier hoher UV-Schutz, denn Schnee und Gletscher reflektieren 80 bis 95 Prozent der UV-Strahlung. Die Gläser sollten seitlich um die Augen herum reichen und rückseitig entspiegelt sein. Ein gutes Extra sind abnehmbare Lederklappen, welche vor seitlicher Sonne und Wind schützen. Ein Halteband sichert die Brille. Bei anspruchsvollen Touren empfehlenswert: Outdoor-Brillen mit integriertem Nasenschutz gegen Sonnenbrand und Erfrierungen.

  

Vorsichtig reinigen

Putztücher sind bei der Reinigung von Sportbrillen absolut tabu … Foto: Watcha/ iStock/thinkstock.com
Putztücher sind bei der Reinigung von Sportbrillen absolut tabu … Foto: Watcha/ iStock/thinkstock.com
… stattdessen empfiehlt sich eine Säuberung unter fließendem Wasser. Foto: by sonmez/ iStock/thinkstock.com
… stattdessen empfiehlt sich eine Säuberung unter fließendem Wasser. Foto: by sonmez/ iStock/thinkstock.com
Sportbrillen sollten stets nur mit Wasser gereinigt werden. Lösungsmittel, Haushaltsreiniger oder andere Zusätze sind tabu, da sie die Glasbeschichtungen angreifen können. Nach dem Abspülen schüttelt man das Wasser kurz von den Gläsern ab und lässt die Brille anschließend an der Luft trocknen. Besonders die Anti-Beschlag-Schicht auf der Innenseite ist sehr empfindlich und kann schon beim Darüberwischen mit einem Tuch Schaden nehmen. Sind sie nicht in Gebrauch, gehören Sportbrillen immer in ein Etui oder einen Beutel, damit sie nicht verkratzen oder verschmutzen. Jede Anti-Fog-Beschichtung und aufwendige Mehrfachverglasung ist übrigens wirkungslos, wenn die Sportbrille immer wieder über die Mütze geschoben wird. Dann läuft sie nämlich garantiert an. Das gilt insbesondere für Skibrillen. Wer mit Helm fährt, hat hier kein Problem.

zurück zur Übersicht Medizin-Spezial: Augen
Datenschutz