Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Anzeigen
ANZEIGE

Die treuen Begleiter durch die Session – die Equipe:

Starke Unterstützung – die Equipe des Bonner Prinzenpaars. Foto: Barbara Frommann

Sie gehört zu Prinz und Bonna, wie das Münster zu Bonn – die Equipe begleitet traditionell das Prinzenpaar durch die Session. Der Begriff Equipe stammt aus dem Französischen und bezieht sich auf eine berittene Begleitung von adeligen Herrschern.

Ursprünglich wird sie als berittene Begleitung von Adeligen verstanden

Heute sitzt sie zwar nicht mehr hoch zu Ross, doch ihre Aufgabe ist nach wie vor eine Mischung aus Schützen und Unterstützen. Berufen wird die Equipe vom Festausschuss Bonner Karneval. Die Adjutanten und Wachsoldaten tragen die Uniform des jeweiligen Corps beziehungsweise der Gesellschaft, die das Prinzenpaar stellt. Paginnen und Standartenträger erhalten ihre Kleidung vom Festausschuss. Die Equipe setzt sich dabei aus dem Prinzenführer sowie den Adjutanten aus dem Bonner Stadtsoldaten-Corps von 1872 e. V., der EhrenGarde der Stadt Bonn – Vaterstädtischer Verein e. V., der Großen Dransdorfer Karnevalsgesellschaft e. V. und der K. G. Wiesse Müüs e. V. zusammen. Hinzu kommen bis zu sechs Paginnen und zwei Standartenträger, die Wachsoldaten des Bonner Stadtsoldaten Corps von 1872 e. V. sowie der EhrenGarde der Stadt Bonn – Vaterstädtischer Verein e. V. Und damit Prinz und Bonna mobil bleiben, bekommen sie einen Fahrer samt Fuhrpark zur Verfügung gestellt.

Das begehrteste Ehrenzeichen

 Image 4
Sie sind begehrte Ehrenzeichen, die in der Session von den Jeckenverschenktwerden. Die höchste Auszeichnung, die bönnsche Karnevalisten ergattern können, ist der Prinzenorden. Dieser wird nur von Prinz und Bonna vergeben und ist nicht käuflich. Dabei gilt: Je früher ein Jeck das begehrte Stück verliehen bekommt, desto prestigeträchtiger ist es.

Im oberen Bereich des Ordens befinden sich eine Schleife mit dem Schriftzug „Festausschuss Bonner Karneval“ und eine Krone. In der Mitte befinden sich drei drehbare Quader, die in der richtigen Anordnung vier Personen darstellen: Der Römer erinnert an die Stadtgründung, Ludwig van Beethoven ist der bekannteste Sohn der Stadt, der Gardist symbolisiert den organisierten Karneval und die Figur des Clowns steht für den Straßenkarneval. Insgesamt gibt es 64 Kombinationsmöglichkeiten. Das aktuelle Motto „Mir all sin Bönnsche“ steht in einem Bogen, der sich um die Figuren spannt. Im unteren Bereich haben sich Thomas I. und Anne-Christin I. mit ihrer Unterschrift verewigt.

  

Diese Termine dürfen Sie nicht verpassen:

· Donnerstag, 28. Februar, ab 10 Uhr:
An Weiberfastnacht um 10 Uhr beginnt der Zug durch die Beueler Innenstadt, um12 Uhr erfolgt der Sturmder Wäscherprinzessin auf das Beueler Rathaus.

· Samstag, 2. März, ab 20.30 Uhr:
Karnevalsspiel im Telekom Dome. Die Telekom Baskets Bonn treten vor 6.000 verkleideten Jecken gegen Ratiopharm Ulm an. Danach präsentieren sich die Spieler der Magentafarbenen gegen 23 Uhr kostümiert auf der After-Game-Party im Foyer.

· Sonntag, 3. März, ab 12 Uhr:
Rathausstürmung Bad Godesberg an der Kurfürstenallee. Anschließend kommt es ab 13.11 Uhr zum großen Karnevalsumzug.

· Sonntag, 3. März, ab 14 Uhr:
Biwak und Rathaussturm des Bonner Stadtsoldaten-Corps von 1872 e. V. am Bonner Markplatz.

· Montag, 4. März, ab 12 Uhr:
Der Bonner Rosenmontagszug geht von der Thomas-Mann-Straße mit rund 80 Wagen die 3,8 Kilometer lange Strecke durch die Innen- und Altstadt bis zur Dorotheenstraße. Es werden rund 240.000 Zuschauer erwartet.
zurück zur Übersicht
Datenschutz