Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

Sonderveröffentlichung
ANZEIGE

Dieser SUV denkt an alles: Der Hyundai Santa Fe hilft jetzt vergesslichen Eltern

Die Designer haben dem neuen Hyundai Santa Fe einen markanten Kühlergrill verpasst. Foto: Hyundai

Seine Premiere feierte er auf dem Genfer Automobilsalon: Der Hyundai Santa Fe geht in seine vierte Modellgeneration. Damit ist Hyundai bereits seit 2001 im Segment der großen SUV vertreten. Die neue Generation setzt die langjährige Tradition mit exklusiven Innovationen fort.

Es wird nicht an der falschen Stelle gespart: Mit 4,77 Metern Länge und knapp 1,90 Metern Breite braucht sich der Santa Fe vor anderen SUV nicht zu verstecken. Auffällig ist ein großer Kaskaden-Kühlergrill, der von sehr schmalen und sich bis in die Seiten hineinziehenden Hauptscheinwerfern eingefasst wird. Ebenfalls markant sind die gerahmten Tagfahr- und Nebelleuchten. Die sogenannte Charakterlinie oberhalb der Türgriffe prägt die Seitenansicht des Fünftürers. Die Außenspiegel sind auf den Türenmontiert.

Der neue Santa Fe bietet ein umfassendes Paket an aktiven Sicherheits- und Fahrassistenzsystemen, die unter dem Begriff „Hyundai Smart Sense“ zusammengefasst sind. Inbegriffen ist etwa der weiterentwickelte Querverkehrswarner, der beim Rückwärts-Ausparken vor einer drohenden Kollision mit heranfahrenden Fahrzeugen warnt und den SUV selbstständig abbremsen kann. Der „Safety Exit Assist“ verriegelt die Türen, wenn sich ein Fahrzeug von hinten nähert. So können Unfälle durch unbedachtes Öffnen der Tür verhindert werden.

In diesem Auto bleibt niemand zurück

Hyundai legt Wert auf hochwertige Verarbeitung im Innenraum. Foto: Hyundai
Hyundai legt Wert auf hochwertige Verarbeitung im Innenraum. Foto: Hyundai
Im neuen Santa Fe wird weltweit erstmalig das sogenannte „Rear Occupant Alert-System“ eingeführt: Dieses erkennt beim Parken via Ultraschallsensoren Bewegungen auf den hinteren Sitzplätzen, warnt optisch und akustisch. So können etwa Kinder nicht versehentlich von ihren Eltern im Wagen zurückgelassen werden...

Für Hak Soo Ha aus der Designabteilung von Hyundai ist das Modell Santa Fe ein Pfeiler des Erfolgs der Marke. Seit 16 Jahren und drei Generationen ist er der meistverkaufte SUV-Modell des koreanischen Herstellers. Und weil SUVs in allen Fahrzeuggattungen im Moment sehr angesagt sind, ist der größte Hyundai-Allradler das heimliche Flaggschiff der Marke. „Dieser Rolle“, sagt Hak Soo Ha, „haben wir bei der neuen Auflage mit noch mehr Status und noch besserer Ausstattung Rechnung getragen.“

„Weniger Macho, fürsorgliche Technik“

Wichtiger ist ihm aber die neue Schwerpunktsetzung für die Nutzer. Früher seien SUVs rustikale Männerautos für Ausflüge abseits der Straßen gewesen, was seinerzeit auch die Namenswahl zum Ausdruck brachte. Heute seien es Familienautos, die oft von Müttern gefahren würden, wenn sie die Kinder zur Schule oder zum Sport bringen. „Deshalb“, so Ha, „haben wir weniger Macho im Design, dafür aber mehr fürsorgliche Technik eingebaut.“

Das Modell hat nach wie vor ein großzügiges Platzangebot und eine Vielzahl an aktiven Sicherheits- und Assistenzsystemen. Sogar die Heckklappe denkt beim neuen Santa Fe mit: Damit der Kofferraumdeckel nicht gegen die niedrige Decke eines Parkhauses krachen kann, überprüfen Sensoren die lichte Höhe und alarmieren den Besitzer, wenn das Dach oder ein Gegenstand der Klappe zu nahe kommen.

zurück zur Übersicht Auto Motor Aktuell
Datenschutz