Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Anzeigen


ANZEIGE

Elektromobil unterwegs in der Stadt Mit einem neuen On-Demand-Service erweitern die Kölner Verkehrs-Betriebe ihr Portfolio um ein attraktives Angebot

10.12.2020

Der neue „Isi“ sieht aus wie ein Londoner Taxi, ist aber hochmodern, komfortabel und vielseitig ausgestattet und wird zudem elektrisch betrieben. Das Cab ist damit umweltverträglich und C02-neutral unterwegs. Als Hybridfahrzeug fährt es aber trotzdem weiter, wenn der Strom nach 130 Kilometern verbraucht ist. In der Regel reicht eine Ladung für den vorgesehenen Betrieb aus. Trotzdem gibt es eine Rückfallebene: Das Fahrzeug besitzt einen sogenannten Range Extender, einen Benzingenerator, der die Weiterfahrt möglich macht. Mit ihm kann das Fahrzeug insgesamt bis zu 600 Kilometer Strecke zurücklegen, ohne erneut laden oder tanken zu müssen.


"Das Hybridfahrzeug fährt weiter, wenn der Strom verbraucht ist"


Barrierearm ausgestattet. Die Kleinbusse bieten Platz für bis zu sechs Personen. Aufgrund der Corona-Pandemie werden zunächst allerdings lediglich drei Personen befördert. Wie in Bus und Bahn besteht eine Maskenpflicht. Die Fahrzeuge sind barrierearm ausgestattet. Sie verfügen über eine ausziehbare Rampe für Rollstühle, die bei Bedarf zudem als Trittstufe ausgeklappt werden kann, sowie einen nach außen schwenkbaren Sitz.
   

Speziell geschult. Der Fahrgastraum ist mit einer Plexiglasscheibe vom Fahrer getrennt. Damit man sich dennoch gut verständigen kann, gibt es – speziell auch für Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen – eine digitale Gegensprechanlage. Zudem individuell einstellbare Leselampen und Bodenleuchten.
  

Gefahren wird „Isi“ von Busfahrerinnen und Busfahrern der KVB, die speziell für diesen Einsatz geschult wurden. Die Kolleginnen und Kollegen bringen den Fahrgast zuverlässig und sicher zum Arzt, zum Einkaufen oder am Abend von einer Unternehmung bis – fast – vor die Haustür.
  

Tags mit Abo, nachts mit Zuschlag

Die Kleinbusse werden nachfrageorientiert und unabhängig von festen Routen und vorgegebenen Fahrplänen als zusätzliches Angebot zur Verfügung stehen. Der Service ist in das bestehende Tarifsystem integriert, der Verkauf von Tickets erfolgt per App oder direkt im Fahrzeug.

Wer ohnehin schon ein Abo-Ticket der KVB hat, zahlt nichts. Alle anderen können Einzeltickets ab der Preisstufe 1b lösen. Beim Nachtshuttle zahlen Abo-Kunden einen Zuschlag von 3 Euro, alle anderen 4 Euro.