Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Anzeigen
ANZEIGE

Die schönsten Erft-Schlösser:

Das Land NRW sorgt dafür, dass Augustusburg und Falkenlust für eine breite Öffentlichkeit zugänglich sind. Foto: Tanja Wilbertz/stock.adobe.com

Der Frühling naht und damit die Zeit für spannende Tagesausflüge in umliegenden Gebieten. EXPRESS stellt die drei märchenhaftesten Anlagen der Gegend vor und beleuchtet ihre Geschichte.

Der Rhein-Erft-Kreis bietet als burgreichste Region Deutschlands die optimale Ausgangsposition, um bei gemütlichen und entspannten Spaziergängen die traumhaften Herrensitze des Gebietes zu erkunden.

Paffendorfist für Touristen in jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Foto: Wosch/ stock.adobe.com
Paffendorfist für Touristen in jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Foto: Wosch/ stock.adobe.com
Schloss Augustusburg und Schloss Falkenlust-Parkplatz, Max-Ernst-Allee, 50321 Brühl Schloss Augustusburg gilt als ein Meisterwerk des Rokoko. Es war die Lieblingsresidenz des Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August I. von Bayern. Die Bundesregierung nutzte das historische Gebäude ab 1949 jahrzehntelang als Repräsentationsschloss. Touristen können an Besichtungen teilnehmen und die Brühler Konzerte besuchen. Das Jagdschloss Falkenlust ist durch eine Allee und den dazugehörigen weitläufigen Park mit dem Brühler Schloss Augustusburg verbunden. Nicht nur die Lage macht das zwischen 1729 und 1740 von dem Münchner Hofbaumeister François de Cuvilliés erbaute Gebäude zur Falkenjagd sehenswert. Neben der originalgetreuen Falknerstube hat das für die Öffentlichkeit zugängliche Museum alles rund um die Lebens- und Arbeitsweise der Falkner zu bieten. Seit 1984 sind die Brühler Schlösser Augustusburg und Falkenlust mit dem Park sogar UNESCO-Welterbestätte. Der äußere Teil der Grünanlage steht zu dem unter Naturschutz.

Die Festung Bedburg liegt inmittendes eigenen idyllischen Parks. Foto: etfoto/ stock.adobe.com
Die Festung Bedburg liegt inmittendes eigenen idyllischen Parks. Foto: etfoto/ stock.adobe.com
Schloss Bedburg – Graf-Salm-Straße 34, 50181 Bedburg Schloss Bedburg gehört zu den ältesten Adelssitzen der Erftniederung. Die ursprünglich im 12. Jahrhundert erbaute Wasserburg ging 1839 bei einer öffentlichen Versteigerung an die Rheinische Ritterschaft, die das Schloss als Akademie nutzte und dort bis 1922 den rheinischen Adel ausbildete. Die Burg ist inzwischen im Privatbesitz, wobei ein Großteil der Räume der Stadt Bedburg für kulturelle Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Konzerte und Kunstausstellungen zur Verfügung steht. Einige Räumlichkeiten werden interessierten Veranstaltern für Kongresse und Sitzungen zur Verfügung gestellt. Die Parkanlagen sind für die Öffentlichkeit freigegeben und bescheren den Besuchern einen einmaligen Blick auf das Schloss.

Schloss Paffendorf – Burggasse 1, 50126 Bergheim Direkt am Erft-Radweg gelegen, ist das im 16. Jahrhundert erbaute Renaissanceschloss Paffendorf eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region. Die zweiteilige Anlage, die im 19. Jahrhundert im neugotischen Stil umgebaut wurde, wird seit 1976 vom Energieversorger RWE als Informations- und Veranstaltungszentrum genutzt. Unter anderem gibt es dort eine Ausstellung über die rheinische Braunkohleindustrie. In der Galerie Schloss Paffendorf finden wechselnde Ausstellungen statt. Im Innenhof veranstaltet RWE in den Sommermonaten Open-Air-Konzerte mit regionalen Künstlern. Der 7,5 Hektar große Schlosspark ist stets einen Besuch wert, wegen seiner weiten Wasserflächen, alten Mammutbäumen und Ginkgos.

zurück zur Übersicht Express vor Ort: Rhein-Erft
Datenschutz