Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Anzeigen

Hier sucht Linus in Baden-Württemberg nach Fossilien. Seine nächste größere Forschungsreise soll ihn – nach Corona – wieder in die USA führen. Bild: Jörg Szymanski

ANZEIGE

Erst 12 und schon Museumsdirektor Linus Szymanski aus Brühl ist begeistert von der Urzeit und war schon als Sechsjähriger auf Fossiliensuche.

10.09.2020

Jetzt hat er ein eigenes kleines Museum in seiner Heimatstadt eröffnet.

Der Oberschenkelknochen eines Pachycephalosaurus ist Linus größter Stolz: Der Brühler Hobby-Paläontologe fand ihn auf einer seiner Forschungsreisen gemeinsam mit seinem Vater Jörg Szymanski. Diesen und rund 70 weitere Exponate stellt der junge Urzeitforscher seit Ende August in seinem eigenen kleinen Museum in Brühl aus. In einem hergerichteten Kellerraum warten sie in gläsernen Vitrinen auf neugierige Besucher.

Neben vielen weiteren Exponaten – wie zum Beispiel echtem Mammuthaar – gibt es in dem Mini-Museum außerdem eine Menge an interessanten Fakten zu hören. Denn was sich der 12-jährige Schüler – er besucht die 7. Klasse der Brühler Elisabeth von Thüringen-Realschule – in den vergangenen sechs Jahren an Fachwissen rund um die Urzeit und ihre zahlreichen Bewohner draufgeschafft hat, ist ebensospannend wie beeindruckend.
  

Einen großen Teil der Versteinerungen hat er gemeinsammit Papa Jörg in der Eifel, in Baden-Württemberg, an der „Jurassic Coast“ im Süden Englands und in Wyoming (USA) gefunden. Weitere Ausstellungsstücke konnte Linus mit anderen Forschern tauschen oder er bekamsie geschenkt.

In der nächsten Zeit dürften noch einige dazukommen, wie der junge Museumsdirektor erklärt: „Seit der Eröffnung haben sich Leute bei mir gemeldet, die mir Teile ihrer Sammlung für mein Museum zur Verfügung stellen wollen“, freut sich der 12-Jährige.

Trotz der großen Begeisterung für das Thema Urzeit steht Paläontologe als Berufswunsch für Linus noch keineswegs fest: „Was das angeht, bin ich noch vollkommen offen“, sagt der junge Forscher selbstbewusst.

Wer das Urzeitmuseum in Brühl besuchen möchte, kann dies derzeit nur nach Voranmeldung per E-Mail unter linus@urzeitmuseum-bruehl.de. Die dazugehörige Internetseite befindet sich im Aufbau.