Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

Anzeigen
ANZEIGE

Die Adlerflüsterer: Spektakuläre Greifvogelshow bei Pierre Schmidt in Erftstadt

Ein Teil des 30-köpfigen Teams mit Weißkopfseeadler Alaska: Nathalie Trier, Frederic Springer, Antonia Gernot, Pierre und Natalie Schmidt (v. l. n. r.). Foto: Büge

Als Uhu Elsa nur einige Zentimeter an den Köpfen der Besucher vorbeifliegt, schallt ein Kinderlachen durch die Anlage der Falknerei Pierre Schmidt in Erftstadt. Einige Pänz werden sogar von dem 2,5 Kilo schweren Tier mit dem Flügel am Arm gestreift. Doch das macht ihnen nichts aus, denn so nah kommen sie exotischen Greifvögeln sonst nirgendwo.

Ihre Eltern schauen währenddessen etwas skeptischer drein, ehe sich die Mienen wieder entspannen, als der Vogel am anderen Ende des Geländes sanft auf einem Felsvorsprung landet. Viel Zeit zum Durchatmen bleibt bei der Greifvogelshow von Pierre Schmidt (59) allerdings nicht. Ganz im Gegenteil, der Falkner stellt dem begeisterten Publikum direkt die nächste Attraktion vor: Alaska, ein 4,5 Kilo schwerer Weißkopfseeadler, der es auf eine stolze Spannweite von 2,50 Meter bringt. Diesen lässt Schmidt aber nicht direkt über die Köpfe der Besucher gleiten.

Falknerin Antonia Gernot empfängt Steppenadler Attila beim Landeanflug. Foto: Büge
Falknerin Antonia Gernot empfängt Steppenadler Attila beim Landeanflug. Foto: Büge
Doch dafür können Erwachsene das größte Tier der Anlage am Ende der Veranstaltung dank eines Facknerhandschuhs sogar auf den Armnehmen. „Das ist für viele Kinder natürlich etwas ganz Besonderes“, sagt Schmidt, der seine Falknerei in Erftstadt bereits seit dem Jahr 2000 betreibt. Dass er eines Tages etwas mit Tieren zu tun haben wollte, stand für ihn schon im frühen Kindesalter fest. Schließlich war Schmidt schon während der Grundschulzeit in Vögel vernarrt. „Ich habe aus dem Fenster geschaut, den Tieren beim Fliegen zugesehen und wusste: Ich werde später auch beruflich etwas mit ihnen zu tun haben“, erinnert sich Schmidt. „Mit 18 habe ich dann Renz Waller kennengelernt, der zu dieser Zeit zu den berühmtesten Falknern überhaupt gehörte. Er hat mir in Mettmann die hohe Kunst der Falknerei beigebracht.“

Eine eigene Falknerei eröffnen konnte er aber erst nachdem er zwei Jahrzehnte lang als Hotelkaufmann und Textilhändler geschuftet hatte. „Im Jahr 2000 habe ich am Schloss Gymnich schließlich meine erste Falknerei eröffnet. Damals hatten wir nur ein paar Vögel“, sagt Schmidt, der im Jahr 2005 zum Gelände an der Gymnicher Mühle umgezogen ist. „Mittlerweile haben wir aber 25 Tiere, die von 30 Mitarbeitern betreut werden.“

Durch einen Kinofilm wurde der Falkner international bekannt

Doch nicht nur das: Schmidt wurde als Falkner im Jahr 2015 durch den Kinofilm „Der Adlerflüsterer“ sogar international bekannt, da die Naturdoku weltweit mehrere Millionen Menschen gesehen haben. Allerdings ist er nicht darauf aus, eine Berühmtheit zu sein. Vielmehr will Schmidt Vögeln weltweit bessere Lebensbedingungen ermöglichen. Und genau das vermitteln die Adlerflüsterer aus Erftstadt nahezu täglich bei ihren Shows.

zurück zur Übersicht Express vor Ort: Rhein-Erft
Datenschutz