Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
 Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Gegen dicke Luft im Auto:

Dank eines Filters kann auch in der Pollenzeit im Wagen tief durchgeatmet werden. Foto: Mikael Damkier/stock.adobe.com

Nicht nur bei Heuschnupfen: Mindestens einmal pro Jahr sollten Besitzer eines Kraftfahrzeuges den Innenraumfilter tauschen lassen. Davon profitieren vor allem Allergiker.

Verbrauchte, heiße Luft im Wagen sorgt nicht nur für schlechte Laune, sondern kann auch zu gefährlichen Situationen führen. Bei einer Überhitzung des Innenraums und zu wenig Frischluft kann mit der Zeit die Konzentration des Fahrers nachlassen.

Klimaanlagen im Auto sorgen somit nicht nur für mehr Komfort, sondern erhöhen auch die Sicherheit. Noch mehr gilt das für Heuschnupfengeplagte: Gerade zur Pollenzeit kann eine Niesattacke am Steuer brenzlig enden. Umso wichtiger ist es für die Gesundheit, dass im Inneren des Wagens eine saubere, belastungsfreie Luft herrscht. Was viele nicht wissen: Der Filter der Klimaanlage hält Pollen, Staub und Co. wirksam draußen – vorausgesetzt, er befindet sich in einem guten Zustand. Ist dies der Fall, gelingt eine Reinigung von nahezu 100 Prozent aus der Luft heraus. Die Kapazität des Filters erschöpft sich mit der Zeit durch die eingesammelten Pollen und Staubpartikel.

Empfehlenswert ist daher ein Wechsel einmal im Jahr oder auch bei höherer Fahrleistung – etwa nach 12.000 bis 15.000 Kilometern. Falls der Filter nicht erneuert wird, kann dieser verstopfen – Pollen, Staub, Stickstoff, Ruß sowie andere Allergene dringen ungehindert ins Fahrzeug ein. Besonders wichtig ist der regelmäßige Wechsel deshalb für alle Allergiker, die in der wärmeren Jahreszeit unter lästigem Heuschnupfen leiden.

Experten empfehlen Wechsel des Filters nach einem Jahr

Für sie gibt es spezielle Filtervarianten. Mehrere funktionale Schichten sorgen für reine Luft im Fahrzeuginnenraum. Eine Anti-Allergie-Schicht bindet die Allergene in einer speziellen Gitterstruktur und macht sie so unschädlich. Ebenso werden Bakterien eliminiert, eine Aktivkohleschicht neutralisiert schädliche und übel riechende Gase. Ein neuer Innenraumfilter sorgt aber nicht nur dafür, dass die Fahrzeug-Insassen bedenkenlos aufatmen können.

Er beugt zudem der Bildung eines Schmierfilms auf der Frontscheibe vor. Das verringert Blendeffekte, vor allem bei Nachtfahrten. Aus diesem Grund sollten Autofahrer zu Beginn der warmen Jahreszeit einen Stopp in der Werkstatt einlegen und den Innenraumfilter erneuern lassen.

Der Filter erhält außerdem die sichere Funktionsweise der Klimaanlage und Heizung.Denn deren Wirkung kann nachlassen, wenn sich Ablagerungen auf dem Verdampfer bilden. Häufig beschlagene Fahrzeugscheiben auf der Innenseite sind ein Warnsignal, bei dem Autofahrer aktiv werden sollten. Der Wechsel des Filters kann entweder selbst oder in örtlichen Fachwerkstätten durchgeführt werden. (djd)

  

Hitze im Wagen: Diese Dinge sollten Fahrerbeim Klimatisieren unbedingt beachten

Vor einigen Jahren noch waren sie ein Luxus-Extra, heute zählen Klimaanlagen selbst in Kleinwagen häufig zur Serienausstattung. Wer sich einmal an diesen Komfort gewöhnt hat, wird ihn nicht mehr missen wollen. Zudem erhöht ein angenehmes Fahrzeugklima die Sicherheit, gerade an heißen, stickigen Sommertagen. Auf diese Weise bleibt der Fahrer selbst bei hohen Außentemperaturen jederzeit konzentriert. Allerdings sollte mit der Abkühlung nicht übertrieben werden. Weniger ist mehr, lautet die Devise: Eine Differenz von einigen Grad zwischen Innen- und Außentemperatur wird empfohlen – sonst handeln sich die Insassen im Wagen schnell eine Erkältung ein.

Auto Thomas GmbH
zurück zur Übersicht
Datenschutz