Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
 Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Gelebte Toleranz in den Gassen der Altstadt:

Spice Girl Mel C. (4. v. l.) tritt beim diesjähren CSD mit einigen Dragqueens auf. Außerdem dabei: Conchita Wurst und Luca Hänni. Fotos: Manfred Werner CC by-sa 4.0., Dominik Mueller, CSD Colognepride

Am ersten Juli-Wochenende kommen erneut unzählige Menschen nach Köln, um ihre Identität zu feiern und sich für mehr Toleranz einzusetzen. Drei Tage lang nehmen sie die Altstadt in Beschlag.

Freitag, 5. Juli: Der Vorstand des Kölner Lesben- und Schwulentag e. V. (KLuST) eröffnet das große Straßenfest um 18 Uhr auf der Hauptbühne am Heumarkt. Damit beginnt dort, auf der Politbühne am Alter Markt, auf der Tanzbühne am Gürzenich und entlang der dazwischen liegenden Straßen ein vielfältiges und informatives Programm. Nach den Auftritten von Luca Hänni und Sixpash am Heumarkt beginnt am Alter Markt um 19.40 Uhr eine Diskussion zum Thema Aids. Auf der Tanzbühne gibt es an allen drei Tagen zwischen 18 und 22 Uhr ein abwechlungsreiches Tanzprogramm mit lokalen und internationalen DJs.

Samstag, 6. Juli: Ab 15 Uhr geht es am zweiten Tag los. Ein Highlight auf der Hauptbühne ist die Kunstfigur Conchita Wurst. Nach wie vor eine der größten Ikonen, erfindet sich die Siegerin des Eurovision Song Contest 2014 immer wieder neu und hat natürlich auch ihre aktuellen Songs im Gepäck. Musikalisch geht es auf der Politbühne ebenfalls zu: Dort sorgen unter anderem das Rock-Trio Kicker Dibs aus Berlin und der afrikanische Musiker Julius Lahai für Stimmung. Am Alter Markt diskutiert Hugo Winkels ab 18.10 Uhr unter anderem mit Gästen vom 1. FC Köln über Homosexualität im Bundesliga-Fußball. Zum Abschluss der Bühnenveranstaltungen lädt der KLuST gemeinsam mit der Kölner Aidshilfe am Samstagabend zu einem Moment der Stille ein. Mit Kerzenlicht wird um 23 Uhr an der Hauptbühne auf den HI-Virus aufmerksam gemacht.

Sonntag, 7. Juli: Mit Deutschpop startet der CSD am Sonntag ab 15.30 Uhr auf der Hauptbühne in den letzten Tag. Dort sorgt Flamyngus mit Retro- und Punkattitüde für Stimmung, gefolgt von der ehemaligen Monrose-Sängerin Bahar. Ein weiteres Programm- Highlight ist Tania Evans: Weltberühmt wurde sie mit dem Hit „Mr. Vain“, der sich ganze 33 Wochen in den deutschen Charts hielt, neun davon sogar auf Platz 1. Am Sonntag bringt sie die 90er zurück nach Köln. Auch ein König dieses Jahrzehnts ist Haddaway – mit der Single „What Is Love“ wurde der Trinidad-Deutsche über Nacht zu einem der erfolgreichsten Eurodance-Künstler. Mel C. rundet im Anschluss das 90er-Gefühl ab: Unterwegs ist das Spice Girl mit einigen Dragqueens aus London. Zusammen mit den Sink The Pink sorgt die Sängerin für eine Show, bei der Fans der Spice Girls auf ihre Kosten kommen werden. Am Alter Markt bringt Anica aus Karlsruhe Singer-Songwriter-Pop auf die Bühne. Dabei überzeugt sie mit Gitarre und Gesang, bassigen Beats und starken Rhythmen. Die Künstler der Röschen Sitzung präsentieren im Anschluss die besten Szenen aus ihrem aktuellen Programm. Auf der Politbühne kommen ab 17.15 Uhr Aktivisten aus der ganzen Welt zusammen. Unter dem Motto „Sister Cities stand together“ berichten die Gäste über die Situation für Homo- und Transsexuelle in ihren Heimatstädten und die Geschichte ihrer Pride-Bewegung. Die traditionelle CSD-Parade startet unterdessen um 12 Uhr an der Deutzer Brücke und macht sich dann auf den Weg durch die Innenstadt.

www.colognepride.de
zurück zur Übersicht Christopher Street Day
Datenschutz