Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

Anzeigen
ANZEIGE

Hier putzt sich die Maus raus: Der Mann für die Lach- und Sachgeschichten im WDR

Harry Steinhäuser bearbeitet die Sendung in seinem Studio technisch nach. Fotos: WDR/Trickstudio Lutterbeck, Steinhäuser

„Die Sendung mit der Maus“ – sie hat Generationen begeistert und tut das bis heute. Die Lach- und Sachgeschichten, die Streiche der Maus und des Elefanten, die Erlebnisse von Käpt‘n Blaubär und von Shaun dem Schaf: Auf all dies freuen sich kleine aber auch große Kinder die ganze Woche.

Und damit das auch so bleibt, legt sich Harry Steinhäuser Tag für Tag mächtig ins Zeug. Schließlich ist der 58-Jährige der Mann, der die Sendung schneidet und technisch nachbearbeitet. „Ich liebe diesen Job“, sagt Steinhäuser, der in Bedburg lebt und sein Handwerk einst nach dem Abi als Kommunikations-Elektroniker bei Bayer in Leverkusen gelernt hat. Seitdem Steinhäuser im Jahr 2007 eingestiegen ist, bekommt er zu Wochenbeginn die Planung für die nächste Sendung und das dazu gehörige Filmmaterial von der Redaktion nach Hause geschickt, per Mail und Datenleitung. „Ganz aktuell gedrehte Filme sind darunter, oft aber auch etwas älteres Material“, sagt der Vater einer Tochter. Die alten Filme, wie etwa „Wie kommen die Löcher in den Käse?“ von 1989, müssen den aktuellen TV-Normen, wie dem 16:9-HD-Format, angepasst werden. „Dazu kommen Farbkorrekturen und die Retusche von Fehlern im alten Material“, erklärt Steinhäuser, der von allen nur Harry gerufen wird. „Dazumache ich der Redaktion Kürzungsvorschläge, die zuerst abgenommen werden müssen.“

Besonders beliebt sind bei ihm die Aufnahmen der Vorspannsprache in deutsch und einer Fremdsprache. Jeder Zuschauer ist bei diesem Einspieler gespannt, welche Sprache er da gerade gehört hat. Gerne erinnert sich Steinhäuser in diesem Zusammenhang an eine Familie aus Hongkong, die extra ihre Ferien in Deutschland verbracht hatte, um den Text für den Beitrag sprechen zu können. Damals hieß es: „Das war Kantonesisch.“ Doch auch mit dem irischen Sänger und ESC-Teilnehmer Mickey Joe Harte hat er zusammengearbeitet. Steinhäuser begeistert: „Er hat uns damals die gälische Sprache vorgestellt.“

„Die Sendung mit der Maus“ ist dann aber noch lange nicht fertig. „Dienstags erfolgt eine weitere Abnahme durch die Redaktion, ob alles in Ordnung ist“, erklärt Steinhäuser. Bei der anschließenden Konfektionierung wird das Material letztlich noch auf ein „Sende-Master“ überspielt und beim WDR daraufhin überprüft, ob alle technischen Normen eingehalten wurden. Nach der Herstellung einer Internet-Version ist Harrys Part schließlich erledigt. Auf die Arbeit der nächsten Folge freut er sich meist aber schon direkt danach, immerhin ist Steinhäuser „Die Sendung mit der Maus“ längst ans Herz gewachsen. „Sie ist ja durchaus lehrreich für Erwachsene, ich lerne auch noch viel“, sagt Steinhäuser lachend. Die Geschichten von der Maus und dem Elefanten will er auch deshalb noch so lange wie möglich begleiten.

Comedy-Zauber im LUX118-Showroom

Schmitz-Backes vermischt Magie mit rheinischem Humor und bietet Zuschauern damit eine unterhaltsame Show.

Schmitz-Backes sorgt für gute Stimmung. Foto: Marc Zimmermann
Schmitz-Backes sorgt für gute Stimmung. 
Foto: Marc Zimmermann
Am 10. Oktober dürfen sich die Besucher des LUX118 im Showraum ab 19.30 Uhr auf Schmitz-Backes freuen. Der Entertainer zeigt bei dem Hürther Bettenspezialisten (Luxemburger Straße 122–126) eine Mischung aus Zauberkunst, rheinischem Humor und liebenswürdiger Schlagfertigkeit.

Der mehrfach ausgezeichnete Schmitz-Backes ist der meistgebuchte Zauberkünstler des Rheinlandes und im benachbarten Ausland ein gern gesehener Künstler. Neben Firmen-Events, Galas und Kleinkunstbühnen ist Schmitz-Backes ebenfalls im Kölner Karneval erfolgreich unterwegs. So hat er sich bereits als „Harry Potter vom Rheinland“ in die Herzen von zahlreichen Jecken gezaubert.

Sein Soloprogramm „Witz und Wunder im Pullunder“ zeigt die komplette Palette des Spaßvogels: Von laut bis leise, von lustig bis nachdenklich und von zauberhaft bis „Einzelhaft“. Eins ist deshalb garantiert: Den Abend mit Schmitz-Backes im LUX118 werden die Besucher so schnell nicht vergessen. Weitere Infos und Karten gibt es unter www.lux118.com.

zurück zur Übersicht Express vor Ort: Rhein-Erft
Datenschutz