Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

118,04 Meter Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Das ist Kölns Gipfel: 118,04 Meter

Foto: Büge

Die höchste Erhebung der Stadt wurde erst im Jahr 1999 entdeckt. Der Monte Troodelöh liegt im Königsforst und kann selbst von Kindern mühelos erklommen werden. Zudem besteht die Möglichkeit, sich ins Gipfelbuch einzutragen.

Der Monte Troodelöh hat sich als beliebtes Ausflugsziel etabliert

Als einige Wanderer den Wolfsweg in Rath/Heumar am 20. Mai 2001 Richtung Stadtgrenze entlanggehen, stutzen sie. Schon aus großer Entfernung können sie die Klänge einer Jazz-Kapelle hören, die scheinbar mitten im Wald ihre Lieder zum Besten gibt. In ihrer unmittelbaren Nähe hat sich eine Gruppe von rund 40 Leuten versammelt. Allerdings sind diese Menschen nicht gekommen, um den Klängen der Musiker zu lauschen. Vielmehr bietet die Band den Rahmen einer Zeremonie, die es in Köln wohl in den nächsten Jahrzehnten so nicht noch einmal geben wird.

Der Findling am Monte Troodelöh markiert den hösten Punkt Kölns. Foto: Büge
Der Findling am Monte Troodelöh markiert den hösten Punkt Kölns. Foto: Büge
Denn an diesem 20. Mai 2001 wird am höchsten Punkt Kölns ein Gipfelkreuz aufgestellt. Schon am 12. November 1999 entdeckten die drei städtischen Bediensteten Michael Troost, Friedrich Dedden und Kai Löhmer diesen 118,04 Meter hohen, aber damals noch nicht offiziell höchsten Ort Kölns – das Gipfelkreuz stand bis dahin auf 116,7 Metern im Brücker Königsforst. Wenig später wurde dieser nach ihren „Erstbesteigern“ getauft. Bis der Monte Troodelöh amtlich anerkannt wurde, dauerte es allerdings etwa anderthalb Jahre, weshalb die Feierlichkeiten erst im Mai 2001 vollzogen werden konnten. „Wird auch er sich zu einem neuen, bemerkenswerten, gar göttlichen Platz Kölns entwickeln und möglicherweise dem Kölner Dom den Rang ablaufen?“ scherzte Veedelsforscher Reinhold Kruse dem amüsiertem Publikum damals per Megafon entgegen. „In ferner Zukunft wird man vielleicht vom heutigen Tag als dem Tag sprechen, an dem der Kölner den Troodelöh-Pilgergang ins Leben gerufen hat.“

Ganz so weit ist es nicht gekommen, doch als beliebtes Ausflugziel hat sich der Monte Troodelöh etabliert. Nur fragen sich viele Wanderer heute: Warum ist die Gipfelmarkierung–das Kreuz wurde durch einen mit einer Bronzetafel versehenen Felsen ersetzt– genau an dieser Stelle platziert, obwohl der Berg weiter ansteigt? Die Antwort: Der höchste Punkt des Anstiegs liegt außerhalb der Stadtgrenze und gehört zu Bergisch Gladbach, weshalb Kölns mächtigste Erhebung exakt 118,04 Meter beträgt.

  

Die höchsten Erhebungen

Höchster Kirchturm Kölns: Kölner Dom, 157,38 Meter

Höchster Kirchturm der Welt: Ulmer Münster, 161,53 Meter

Höchster Berg Kölns: Monte Troodelöh: 118,04 Meter

Höchster Berg der Welt: Mount Everest (Tibet), 8848 Meter

Höchstes Gebäude Kölns: Colonius, 266 Meter

Höchstes Gebäude der Welt: Burj Khalifa (Dubai), 829,80 Meter
Die Leihhäuser Kemp
zurück zur Übersicht Express vor Ort: Schäl Sick
Datenschutz