Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Anzeigen
Im Rahmen des Wettbewerbs „Schülerinnen gestalten einen Bus“ wurden zahlreiche kreative und originelle Vorschläge eingereicht – Die KVB wird das beste Konzept umsetzen lassen

Richard-Riemerschmid-Berufskolleg, Klasse AS301 – Gestaltungstechnik: Wir haben uns am Thema Umwelt orientiert, das wir abstrakt darstellen. Vom rußenden Individualverkehr zum gemeinsamen ÖPNV, von der dunklen Rauchwolke hin zu farbigen Formen – Symbole für das Umdenken in der Gesellschaft. Deshalb: „Kölner Ve rkehrs-Betriebe stehen für Zusammenhalt, Verbindung, Mobilität und Zukunft“

ANZEIGE

Mit dem ÖPNV in eine saubere Zukunft Im Rahmen des Wettbewerbs „Schülerinnen gestalten einen Bus“ wurden zahlreiche kreative und originelle Vorschläge eingereicht – Die KVB wird das beste Konzept umsetzen lassen

24.04.2020

Seit vielen Jahren ruft die KVB regelmäßig zur Aktion „SchülerInnen gestalten einen Bus“ auf. Schulklassen können Designentwürfe einreichen, die von einer Jury begutachtet werden. Der Siegerentwurf wird dann umgesetzt: Ein Bus fährt zwei Jahre lang mit der künstlerisch gestalteten Botschaft der siegreichen Klasse durch die Stadt.
   

Kopernikusschule, Kunstgruppe Klasse 9: „Fridays for Future“ hat es geschafft, unterschiedliche Menschen wachzurütteln und zum Nachdenken und CO2-Sparen zu bewegen. Wir wollen möglichst viele Menschen dazu bringen, vom Auto oder Flugzeug auf den Bus umzusteigen und zeigen, wie klimafreundlich sich die Busse entwickelt haben. Deshalb: „KVB – mit uns mobil bringt fürs Klima viel.“
Kopernikusschule, Kunstgruppe Klasse 9: „Fridays for Future“ hat es geschafft, unterschiedliche Menschen wachzurütteln und zum Nachdenken und CO2-Sparen zu bewegen. Wir wollen möglichst viele Menschen dazu bringen, vom Auto oder Flugzeug auf den Bus umzusteigen und zeigen, wie klimafreundlich sich die Busse entwickelt haben. Deshalb: „KVB – mit uns mobil bringt fürs Klima viel.“
Hölderlin-Gymnasium Köln, Kunstklasse 9: Ich interessiere mich sehr für Sport und habe deshalb Motive aus dieser Welt ausgewählt. Diese wurden mit Farben und Mustern kombiniert
Hölderlin-Gymnasium Köln, Kunstklasse 9: Ich interessiere mich sehr für Sport und habe deshalb Motive aus dieser Welt ausgewählt. Diese wurden mit Farben und Mustern kombiniert

Diesmal haben sich erneut zahlreiche junge Menschen beteiligt, haben sich Gedanken gemacht, kreative Ideen entwickelt und diese dann in attraktive Entwürfe umgesetzt. Meist ging es darum, wie der öffentliche Nahverkehr dazu beitragen kann, Umwelt und Klima zu schützen und damit die Erde zu bewahren.
  


"Gewinnerentwurf soll Ende Juni gezeigt werden"


Ausstellung im Westforum. Diese Doppelseite zeigt eine Auswahl der Entwürfe. Eigentlich sollte am heutigen Donnerstag die Siegerehrung durch Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes stattfinden. Wegen der Coronakrise muss die Veranstaltung nun leider verschoben werden. Geplant ist derzeit, dass sie vermutlich Ende Juni dieses Jahres nachgeholt wird. Zu diesem Termin wird im Foyer des KVB-Westforums an der Scheidtweilerstraße zugleich eine Ausstellung eröffnet, in der alle eingereichten Entwürfe gezeigt werden – auch die, für die auf dieser Doppelseite leider kein Platz mehr ist. Und dann wird außerdem der frisch prämierte Bus im Gewinnerdesign vorfahren.


Für mehr Freundlichkeit

Im Rahmen des Wettbewerbs „Schülerinnen gestalten einen Bus“ wurden zahlreiche kreative und originelle Vorschläge eingereicht – Die KVB wird das beste Konzept umsetzen lassen Image 1

Emojis für ein Lächeln
  
„Lächeln im Bus – ist ein Muss“: Das war das Thema des letzten Wettbewerbs im Jahr 2018, den die Schülerinnen und Schüler der Kopernikus-Hauptschule aus Porz gewonnen hatten. Das Foto oben zeigt die Präsentation des frisch gestalteten Fahrzeugs mit Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und dem damaligen KVB-Vorstandsvorsitzenden Jürgen Fenske (beide in der Tür). Zwei Jahre lang fuhr der Bus durch die Domstadt. Und in dieser Zeit ist er vielen Kölnerinnen und Kölnern sehr ans Herz gewachsen. Oftmals hat das Gefährt den Passanten ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Umso wehmütiger sind jetzt nicht nur die Schüler, dass das Fahrzeug aus dem Stadtbild verschwindet. Für die Umsetzung der Idee konnte damals die emoji company GmbH gewonnen werden, die einer zweijährigen Nutzung der Emojis zugestimmt hat.
  

Im Rahmen des Wettbewerbs „Schülerinnen gestalten einen Bus“ wurden zahlreiche kreative und originelle Vorschläge eingereicht – Die KVB wird das beste Konzept umsetzen lassen Image 2

Die Mitmenschen im Blick

Die Klasse hat sich bei ihrem Entwurf intensiv mit dem typischen Fahrgastverhalten in Bussen und Bahnen auseinandergesetzt, das im digitalen Zeitalter stark vom Handy geprägt ist. Viele Menschen, so damals ihre Erkenntnis, nehmen ihre direkte Umwelt gar nicht mehr wahr, schicken aber viele Nachrichten an ihre Freunde. Deshalb sollten die geliebten digitalen Symbole genutzt werden, um die Fahrgäste zum Nachdenken zu bringen, damit sie ihre Mitmenschen wieder mehr in den Blick nehmen und ihnen – besonders den älteren Leuten – ein Lächeln schenken.

Leuchtkraft der Farben

Bei dem Siegerentwurf sollte die Farbe Gelb Sonne, Frohsinn und Wärme symbolisieren. Die Farbe Violett bildete dazu die Komplementärfarbe und verstärkte damit die Leuchtkraft der beiden Töne. Auf diese Weise entstand eine fröhliche, bunte Gestaltung des Busäußeren, die den Fahrgästen ein besonders ansprechendes Gefühl vermitteln sollte. Aber die Menschen, die diesen Bus vorbeifahren sahen, sollten durch das beschwingte Design auch zum Nachdenken angeregt werden. Dieses Ziel hat der Emoji-Bus bei vielen Kölschen mit Sicherheit erreicht.