Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

Sonderveröffentlichung
ANZEIGE

Neuer Rekord: CSD mit größter Parade: Mehr Gruppen gab‘s noch nie – „Orange Is the New Black“-Cast dabei

Mehr Gruppen gab‘s noch nie – „Orange Is the New Black“-Cast dabei

Foto: CSD Colognepride

Es ist die nach dem Rosenmontag zweitgrößte Veranstaltung Kölns und die größte ihrer Art in Europa: Die Demo-Parade zum Christopher Street Day (CSD) am 8. Juli. Der knallbunt-verrückte und dennoch politische Zug, der sich von der Schäl Sick über die Deutzer Brücke und rund um die Innenstadt schlängelt, ist ein Highlight im Kölner Sommer. Bereits seit 1991 kämpft die CSD-Demo dafür, dass Lesben, Schwule, Bisexuelle, Intersexuelle und Transgender rechtlich gleichgestellt und gesellschaftlich akzeptiert werden.

Foto: CSD Colognepride
Foto: CSD Colognepride
Foto: CSD Colognepride
Foto: CSD Colognepride
Mit 131 Teilnehmergruppen, die sich auf die Fahrzeuge und 168 Fußgruppen aufteilen, bricht die diesjährige Demo-Parade einen Rekord. Somit werden am Sonntag ab 12 Uhr 40 Prozent mehr Gruppen und Fahrzeuge als 2017 durch die Stadt ziehen und viele zehntausende Zuschauer begeistern. Als einer der Höhepunkte sind in diesem Jahr Schauspieler der Netflix-Kultserie „Orange Is the New Black“ mit einem eigenen Truck als Teilnehmer dabei.
Kunterbunte Kostüme und politische Statements – dazu viel Show und Musik: Das ist der CSD in Köln. Foto: CSD Colognepride
Kunterbunte Kostüme und politische Statements – dazu viel Show und Musik: Das ist der CSD in Köln. Foto: CSD Colognepride
Foto: CSD Colognepride
Foto: CSD Colognepride
Foto: CSD Colognepride
Foto: CSD Colognepride
Bereits während des Umzuges werden von den Teilnehmerntraditionell Statements in das Publikum geschickt. Doch auch nach der Paradegehtesab 18 Uhr kontrovers mit einem verbalen Schlagabtausch weiter. Die Diskussion mit hochkarätigen Gästen aus der Politik wird auf der Hauptbühne am Heumarkt aus zu verfolgen sein. Gleich danach erfolgt die Prämierung der besten Wagen und Fußgruppen, bevor es mit dem großen Showprogramm weitergeht (siehe Vorseite).

Eine Liste mit allen Teilnehmern und an welcher Stelle sie in der Parade zu sehen sind, gibt es im Internet:
www.colognepride.de
Die Demo-Parade des CSD startet am 8. Juli um 12 Uhr ab der Deutzer Brücke in Richtung Dom. Foto: CSD Colognepride
Die Demo-Parade des CSD startet am 8. Juli um 12 Uhr ab der Deutzer Brücke in Richtung Dom. Foto: CSD Colognepride
  

In diesem Jahr mit kleinem Schlenker

Achtung, Zuschauer: Die Streckenführung des Demo-Zuges musste dieses Jahr ein kleines bisschen geändert werden: Anders als zuvor biegt die Parade nach der Deutzer Brücke nicht mehr nach rechts ab, um dann nach einer Linkskurve am Gürzenich vorbeizuführen. Stattdessen läuft sie geradeaus weiter die Augustinerstraße entlang, macht auf Höhe des Gürzenich einen Schlenker in die Kleine Sandkaul, um auf der Gürzenichstraße und später der Schildergasse den altbekannten Weg einzuschlagen.

zurück zur Übersicht