Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

Sonderveröffentlichung
ANZEIGE

Peter lässt die Puppen tanzen: Der Riehler ist einer der seltenen Papiertheaterspieler

Der Riehler ist einer der seltenen Papiertheaterspieler

Peter Schauerte-Lüke ist Papiertheaterspieler. Fotos: Alexander Kuffner

Intendant, Regisseur, Autor, Schauspieler, Sänger und Bühnenbildner: Peter Schauerte-Lüke ist all das in Personalunion. Der Riehler lebt förmlich für seine Kunst – er ist der wohl einzige Papiertheaterspieler im Kölner Norden.

Rund 30 der Miniaturtheater befinden sich in seinem Besitz, gebaut hat er sie alle selbst. Auf den kleinen Bühnen spielt Peter Schauerte-Lüke seit mehr als vierzig Jahren. Er fasst Klassiker aus Oper, Schauspiel und Märchen mit eigener Feder humorvoll zusammen.

Als ihm die Stimmen für die Playbacks ausgingen, nahm der gelernte Buchhändler einfach Gesangsunterricht. Damals hatte er einen Buchladen direkt gegenüber eines Theaters und konnte so mit befreundeten Sängern zusammenarbeiten. Seine Stimme umfasst zwei Oktaven und sogar Frauenrollen traut er sich zu. Somit singt der Riehler während des Spiels ganze Opern selbst – in allen Rollen.

Der Riehler singt ganze Opern selbst – und zwar alle Rollen

Der Wolf von Gubbio zählt ebenso zu seinem Programm.
Der Wolf von Gubbio zählt ebenso zu seinem Programm.
„Ein Freund brachte mir Mitte der 1970er mein erstes Theater zum Ausschneiden und Selberbasteln aus London mit. Ich war sofort fasziniert und wollte welche in meiner Buchhandlung anbieten, die ich damals in Lübeck betrieb“, erzählt er. Seine Recherchen führten ihn zu zwei Sammlern in Deutschland, die ihre Schätze schließlich in seinem Laden ausstellten. „Das war sehr erfolgreich, dabei kribbelte es mir zudem sehr stark in den Fingern. Ich wollte das auch können – so ging es los“, sagt er.

Heute gebe es nur noch wenige dieser Theater in Museen und Sammlungen. „Die alten Bastelbögen sind aber mittlerweile so fragil, die würden beim Ausschneiden auseinander fallen. Das ist der Grund, warum ich jedes Theater selber herstelle. Was je nach Feinheiten und Kulissen eine Heidenarbeit ist“, so Schauerte-Lüke.

Bis 2014 hatte er eine feste Spielstätte auf Schloss Burg bei Solingen. „Leider hat die Stadtverwaltung dann Eigenbedarf für den Raum angemeldet. Inzwischen gebe ich Aufführungen in meinem Wochenendhaus in Wipperfürth.“ Ansonsten reise er dorthin, wohin immer man ihn buche. Das können Vereine, Seniorenheime oder auch Schulen sein. Mit Schulklassen etwa baue er in einem Workshop ein kleines Theater zusammen und übe.

  

Kontakt

Auf der Homepage www.burgtheater.org können Interessierte Kontakt zu dem leidenschaftlichen Papiertheater-Spieler aufnehmen. Dort gibt es auch die nächsten Spieltermine.
www.burgtheater.org
Odenthal Immobilien GmbH & Co.KG
zurück zur Übersicht Zwischen Natur und Industrie
Datenschutz