Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Anzeigen

Auf eine neue Weise, mit viel Abstand und Holzpferd: Der Start in die Corona-Session lief für die Gardisten virtuell ab – Auch Bernd Stelter (r.) war dabei. Foto: Prinzengarde

ANZEIGE

Generalkorpsappell wurde kurzerhand zur TV-Show Prinzen-Garde

28.01.2021

Die Prinzen-Garde Köln von 1906 e. V. startete feierlich mit ihrem Generalkorpsappell im karnevalistisch geschmückten Festsaal des Maritim-Hotels Köln in die Session 2021. Natürlich nicht wie üblich mit 600 Mitgliedern und Ehrengästen aus Politik, Gesellschaft und Karneval. Stattdessen hatte die Garde weder Aufwand noch Mühen gescheut und eine zweistündige TV-Show produziert, die live für alle Mitglieder gestreamt wurde.

Pünktlich um 19.06 Uhr (in Anlehnung an das Gründungsjahr 1906) startete die Show mit allem, was Karnevalistenherzen begehren: Kasalla, Klüngelköpp, Bernd Stelter, Thomas Cüpper und zum klassischen Prinzen-Garde-Finale Tenor Norbert Conrads mit „Am Dom zo Kölle“ waren dabei. Die Uraufführung des neuen Mariechentanzes mit dem Tanzpaar Sandra Wüst und Tommy Engel durfte selbstverständlich nicht fehlen, ebenso wenig wie ein Auftritt des Dreigestirns.

Diesmal gab es keine Vereidigungen, Ehrungen und Beförderungen. Doch die Jubilare wurden alle bildlich und mit warmen Worten des Kommandanten für ihre Verdienste um die Leibgarde seiner Tollität hervorgehoben.

Dass die Prinzen-Garde nicht nur feiern kann, sondern stets auch Gutes im Schilde führt, beweist ihr Engagement als elfter Botschafter des Deutschen Kinderhospizvereins, dem sie erst im Dezember 20.000 Euro spendete. Die Garde lebt die Corona-Session mit ihrem Leitbild „Leidenschaft, Gemeinschaft und Tradition“ und gab sich anlassbedingt ein eigenes Sessionsmotto: „Wat och passeet, mer stonn zesamme“.

Prinzen-Garde Köln 1906 e. V.
Sachsenring 62a
50677 Köln
0221/311 111
www.prinzen-garde.de