Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Anzeigen

Im Herbst kann die leuchtende Attraktion am Rheinauhafen nur noch wenige Wochen lang in der Dämmerung bewundert werden. Bild: Schellenberg

ANZEIGE

Bye bye, Riesenrad Es war eine schöne Überraschung in diesem Corona-Sommer: Das Riesenrad vor dem Schokoladenmuseum lockte neben vielen Touristen auch die Kölner zu einem Trip in den Himmel über der Domstadt.

18.09.2020

Zwei Mal wurde das Gastspiel der Attraktion mitten in der City verlängert. Doch jetzt ist klar: In wenigen Wochen ist vorerst wirklich Schluss.

Der Dom – zum Greifen nah. Unten glitzert der Rhein, der Blick geht bis nach Bergisch Gladbach, ins Siebengebirge, in die Eifel. Keine Frage: Eine Fahrt mit dem 55 Meter hohen Europa Rad vor dem Schokoladenmuseum ist ein Erlebnis. Seit dem 11. Juni dreht es seine Runden täglich und gewährt spannende Blicke über die Dächer der Domstadt.

Smile Optic

Bis zum ersten August sollte es bleiben, doch wegen des großen Erfolges wurde bis Ende August verlängert. Auch dieser Abbau-Termin war schnell wieder kassiert und der 1. November wurde – zunächst vorbehaltlich – als letzter Riesenrad-Tag ausgerufen. Doch so wird es nun tatsächlich kommen.

„Ab dem 2. November wird das Rad abgebaut“, sagt Klaus Schopen, Sprecher des Schokoladenmuseums. Und das hat nicht etwa mit einem ausbleibendem Besucherinteresse an dem Fahrgeschäft zu tun. Denn der Platz, den das „größte transportable Riesenrad der Welt mit offenen und drehbaren Gondeln“ derzeit noch in Beschlag nimmt, wird dann für eine andere Attraktion benötigt.

Gleich nachdem das Europa-Rad der Schausteller-Dynastie Kipp aus Bonn in seine Einzelteile zerlegt und in 20 (!) Sattelschleppern verstaut wurde, geht der Aufbau für den Weihnachtsmarkt los. „Stand heute soll der Hafen-Weihnachtsmarkt am 20. November eröffnen“, so Schopen. Mit einem ausgefeilten Hygienekonzept ausgestattet, soll der Markt bis zum 23. Dezember den Platz vor dem Museum bevölkern.

Somit bleiben den Kölnern nun noch gut sechs Wochen, um ihre Runden über der Stadt zu drehen. Pluspunkt: Dadurch, dass es immer schneller dunkel wird, sind frühere Fahrten in der Dämmerung möglich – bei der mit 100000 LEDs ausgestatteten Attraktion ein besonders romantisches Erlebnis.

Und: Bevor der 120-Tonnen-Kran zum Abbau anrückt, haben sich Kipp und Schopen noch etwas Besonderes einfallen lassen. „Am 27. September wird das Kunstsalonorchester mit Klaus dem Geiger bei uns gastieren und ein Riesenrad-Konzert spielen“, so der Museums-Sprecher. Der Clou: Die Formation steht dabei aller Voraussicht nach auf dem Dach des benachbarten Sportmuseums. Die Musik wird über Kopfhörer übertragen, die jedem Konzertbesucher ausgeteilt werden. Eine Stunde wird die Riesenrad-Fahrt mit Konzert dauern.


Ein spezielles Kopfhörer-Konzert in 55 Metern Höhe


„Je nachdem, wie erfolgreich die Aktion wird, werden wir im Oktober eventuell noch weitere Künstler am Rad haben – und das nicht nur aus dem musikalischen Bereich“, verrät Schopen.

Willi Kipp (26), Chef des Europa-Rads und Schausteller in sechster Generation, ist mit dem doppelt verlängerten Gastspiel in Köln indes sehr zufrieden: „Gerade in den Ferien ist das Geschäft sehr gut gelaufen, aber auch außerhalb der Urlaubszeit stimmten die Zahlen bisher größtenteils“, berichtet er erfreut.

Ein wenig habe das recht spontane Kölner Gastspiel seinem Unternehmen den Hals gerettet. „In Zeiten, wo jegliche Volksfeste abgesagt werden, ist ein solcher Standort natürlich ein Segen.“ Kipp besitzt zwei weitere, etwas kleinere, Riesenräder. Eins ist derzeit in Rimini/Italien im Einsatz, das andere wurde vor Kurzem in Konstanz aufgebaut. In Köln hat der junge Schausteller täglich drei bis vier Leute im Einsatz, sitzt auch hin und wieder selber an der Kasse.

Ob es noch einmal ein Comeback für die Attraktion am Schokoladenmuseum geben wird, weiß Museums-Sprecher Schopen: „Im Mai 2021 wird zunächst der Cirque Buffon bei uns gastieren. Im weiteren Verlauf des Frühsommers wäre dann eine Rückkehr des Riesenrades eventuell denkbar.“

Dann können die Kölner erneut hoch hinaus – ansonsten gibt es sicherlich auf der nächsten Deutzer Kirmes ein Wiedersehen mit dem Europa-Rad.

Alle Informationen zu den bevorstehenden Veranstaltungen finden sich unter www.schokoladenmuseum.de
  

Das Riesenrad

Standort:
Vor dem Schokoladenmuseum am Rheinauhafen

Öffnungszeiten:
Noch bis zum 1.11., täglich von 11 bis 22 Uhr

Preise:
8 Euro für Erwachsene, 6 Euro für Kinder von 2 bis 12 Jahren.