Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Specials

Anzeigen
ANZEIGE

Neues Konzept: TC Gleuel fördert Tennis-Kids: Steffi Graf hat hier schon aufgeschlagen

Die Kinder haben auf der Anlage beim Stationentraining eine Menge Spaß. Foto: TC Gleuel

Der Hürther Verein will den Nachwuchs mit einem spielerischen Lernprogramm begeistern. Doch auch ihre Eltern können auf der Anlage Spaß haben, auf der einst sogar die beste Spielerin aller Zeiten einige Matches bestritten hat.

Es war im Jahr 1981 als Superstar Steffi Graf die Anlage des TC Gleuel in Hürth betrat. Damals war die spätere Tennis-Ikone allerdings erst zwölf Jahre alt. Niemand konnte erahnen, dass sie während ihrer Karriere 22 Grand-Slam-Titel erringen und sich 377 Wochen auf Weltranglistenposition eins behaupten würde. Nur: Warum schlug sie damals ausgerechnet in Hürth auf? „Das Internationale Jüngsten Tennisturnier wurde vom THC Brühl ausgerichtet. Doch der Verein kam mit den Plätzen nicht mehr aus, weshalb sie auf unsere Anlage ausweichen mussten“, erklärt TC-Gleuel-Vorstand Heike Honert.

Ein Fakt, auf den die Mitglieder des Vereins stolz sind. Im Vordergrund stehen beim TC Gleuel allerdings der Nachwuchs- und Breitensport. Durch das neuartige, weltweite anerkannte NRG-Tennis-Konzept soll Kindern ab vier Jahren der Spaß am Sport vermittelt werden. Anstatt die Kids an den Grundlinien auf und ab zu scheuchen, sollen sie während eines Stationentrainings die grundliegenden Techniken der Sportart vermittelt bekommen. „Natürlich wäre es schön, wenn wir selbst mal ein solches Talent wie Steffi Graf hervorbringen würden“, sagt Honert. „Unser Fokus liegt aber darauf, dass möglichst viele Kinder Spaß am Sport haben, gerne auch zusammen mit ihren Eltern. Denn auch für Erwachsene gibt es bei uns genügend Angebote. Nach dem Training kann sich die ganze Familie dann bei einer Pizza in unserer Club-Gastro Piccolo Ristorante entspannen.“

Das Tennisspielen wird den Kids bei den Einheiten jeden Dienstag und Freitag ohnehin schmackhaft gemacht, wobei die Verantwortlichen darauf hoffen, einige Top-Talente entwickeln zu können. Und wer weiß: Vielleicht ist sogar die nächste Steffi Graf dabei.

Engelbert Simon OHG
Abocard
zurück zur Übersicht Express vor Ort: Rhein-Erft
Datenschutz