Schwer verletzt Radfahrer bringt Mann (81) zu Fall und lässt ihn einfach liegen – Kölner Polizei auf Zeugensuche
Anzeigen

„Ich sehe uns auf einem sehr guten Weg!“ Kölner FC-Trainer Baumgart vorm Liga-Start 2022/23

Der FC-Trainer zeigt an, wo es langgeht: Steffen Baumgart hat eine Super-Saison erlebt und möchte auch in der nächsten erfolgreich sein. Foto: Herbert Bucco

8.08.2022

Köln– „Es war ein Gute-Laune-Jahr“, sagt Steffen Baumgart (50) über seine Premiere-Saison beim1. FC Köln. Der Kult-Coach mit der Schiebermütze hat den Spaß am Fußball zurück nach Köln gebracht.

Und mit dem Spaß kam der Erfolg: Mit Platz sieben in der Bundesliga wurden die sportlichen Erwartungen an den Fast-Absteiger der Saison 20/21 gesprengt. Euro-Euphorie statt Abstiegs-Angst! Die Fans liegen ihrem Coach bereits nach einer Saison zu Füßen. Sorgen vor einem vorzeitigen Abgang müssen sie nicht haben, trotz zahlreicher Lockrufe aus dem I- und Ausland. Baumgarts Vertrag wurde kürzlich um ein Jahr bis 2024 verlängert.

Rheinbacher Kraftwagen Handelsgesellschaft mbH

Er sagt klipp und klar: „Mich reizt im Moment gar nichts, bis auf den FC. Mein Ziel ist es, hier erfolgreich zu sein. Mit nichts anderem beschäftige ich mich.“ In der am Wochenende beginnenden Bundesliga gilt es nun den Erfolg im 2. Jahr zu bestätigen. Das wird schwer genug, weiß auch Baumgart. „Oben ankommen ist das Eine, oben bleiben das Schwierige“, sagt Baumgart und ergänzt: „Mir ist klar, dass wir an unseren Leistungen der letzten Saison gemessen werden. Ich sehe uns da aber auf einem sehr guten Weg.“ Obwohl die Generalprobe mit dem schmerzlichen Pokal-Aus beim SSV Jahn Regensburg gründlich in die Hose ging und der Trainer-Traum von Berlin mindestens ein weiteres Jahr warten muss, ist der Coach vom eingeschlagenen Weg überzeugt. Das Motto: Mit Teamwork zum Erfolg! Baumgart sagt: „Alle ziehen komplett mit, ob es die Spieler sind oder das Trainer-Team. Und wenn wir alle einen Weg gehen, kann auch ein Verein wie der FC vernünftig arbeiten.“

Dennoch ist bei aller Euphorie auch Demut gefragt. Baumgart weiß, dass die Trauben hoch hängen, die Erwartungen im FC-Umfeld sind gewaltig. Dabei macht der Trainer unmissverständlich klar: Das erste Ziel ist der Klassenerhalt- nicht mehr und nicht weniger. „Ich glaube, dass zehn Mannschaften gegen den Abstieg spielen werden – eine davon sind wir. Das muss auch jedem klar sein. Daher möchte ich auf jeden Fall so ein ruhiges Jahr wie das letzte haben und nicht unten reinrutschen“, sagt Baumgart vorm schweren Start gegen Schalke. JÜRGEN KEMPER, sport@express.de

Bundesliga

Eintr. Frankfurt − FC Bayern: Fr., 20.30
Union Berlin − Hertha BSC: Sa., 15.30
M'gladbach − TSG Hoffenheim: Sa., 15.30
VfL Wolfsburg −Werder Bremen: Sa., 15.30
VfL Bochum − Mainz 05: Sa., 15.30
FC Augsburg − SC Freiburg: Sa., 15.30
Bor. Dortmund − Leverkusen: Sa., 18.30
VfB Stuttgart − RB Leipzig: So., 15.30
1. FC Köln − Schalke 04: So., 17.30

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.